"Zusammenkommen ist ein Anfang, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ist Erfolg." Henry Ford

Mini-Referendariat

Das Mini-Referendariat ist ein Projekt der Deutschen Auslandsgesellschaft in Lübeck, welches im Auftrag des Auswärtigen Amtes durchgeführt wird und bei dem die EULE als Kooperationspartner fungiert. Das Projekt zielt darauf ab, in Nord- und Nordosteuropa die Attraktivität eines Lehramtsstudiums mit dem Fach Deutsch zu stärken und soll so dazu beitragen, möglichst viele motivierte, engagierte und sprachlich wie fachlich gut ausgebildete junge Deutschlehrkräfte im Ausland hervorzubringen. Mini-Referendariate sind 4-8-wöchige Aufenthalte in Deutschland, die hauptsächlich an deutschen Schulen mit Einbindung in den Lehrerfamilienalltag stattfinden und die an den heimischen Universitäten nach Möglichkeit offiziell als Schulpraktikum anerkannt werden. Neben der Unterrichtskompetenz sollen sowohl die Sprach- als auch aktuelle Landeskunde-Kenntnisse der Studierenden gefördert werden.

Im Rahmen des Mini-Referendariats im Jahr 2019 besuchen vom 13.02. bis zum 15.03.2019 7 Lehramtsstudentinnen und 1 Lehramtsstudent aus Russland und der Ukraine Schleswig-Holstein. Nach vier Einführungstagen bei der Deutschen Auslandsgesellschaft in Lübeck ziehen sie für die restliche Projektlaufzeit in Gastfamilien in Flensburg und vertiefen dort über die Hospitation in verschiedenen Schulen sowie ein umfassendes Begleitprogramm ihre sprachlichen, sprachdidaktischen wie auch landeskundlichen Kenntnisse.

Wir danken allen Gastfamilien sowie den folgenden Flensburger Schulen für ihre Mitwirkung an dem Projekt:

  • Fridtjof-Nansen-Schule
  • Käte-Lassen-Schule
  • Goethe-Schule
  • Auguste Viktoria Schule